Crash Vertrag erfahrung

Ohne diese Erfahrung ist es für Händler leicht, durch Schlagzeilen zahlen falsch zu werden, einschließlich großer Produktionskürzungen, die weniger beeindruckend sind, als sie zunächst klingen, wenn die vorhandenen Produktionsniveaus berücksichtigt werden, sagte er. Aus diesem Grund hat sich der Contango von WTI, d.h. Ölverträge für künftige Lieferungen, zugunsten von Verträgen in sechs Monaten auf historische zweistellige Prämien ausgeweitet. Selbst mit dem WTI-Juni-Kontrakt liegt der Contango nun bei etwa 12 DOLLAR pro Barrel, da der Benchmark im US-Morgenhandel mit 22,11 US-Dollar pro Barrel um 11,7 % oder 2,93 US-Dollar nach unten gehandelt wurde, aber deutlich über dem Mai-Kontrakt blieb. Wenn Sie das Opfer eines Vertragsbruchs sind, gibt es eine Handvoll Abhilfemaßnahmen. Schäden sind finanzielle Belohnungen oder Abhilfemaßnahmen, die dazu bestimmt sind, Verluste zu kompensieren, die durch die Vertragsverletzung erlitten wurden. Die Ölpreise erholten sich etwas an Boden von einem historischen Crash am Dienstag, wobei US-Rohöl nach dem Handel unter 0 Dollar zum ersten Mal überhaupt positiv drehte. Ich bin ein britischer Öl- und Gassektor-Analyst und Wirtschaftsnachrichtenredakteur/-autor mit über 20 Jahren Erfahrung in der Finanz- und Handelspresse. Ich habe an allen wichtigen mit der CME Group CME gearbeitet – Holdinggesellschaft der New York Mercantile Exchange (NYMEX), wo die Terminkontrakte gehandelt werden – und gesagt, dass die historische erste der negativen Preise im Zeitalter des Coronavirus oder der Covid19-Pandemie, die den Markt hierher brachte, geehrt würde, viel schlimmer folgte später. Es ist der Grund, warum WTI June entschieden bärisch erscheint und vielleicht eher früher als später 10 Dollar pro Barrel testen wird. Selbst der globale Proxy-Benchmark Brent-Kontrakt im Juni sieht wackelig aus, mit einem Minus von 24,36 % oder 6,23 USD bei 19,34 USD pro Barrel um 12:52 Uhr EDT. Die gestrige Auswaschung in der Öl- und Gasindustrie bestätigt, dass die Rezessionsängste hoch sind. Um 12:59 Uhr EDT am Montag (20.

April) sank der Kontrakt um satte 74% oder 13,48 USD auf 4,74 USD pro Barrel, da die Händler positionenweise im auslaufenden Kontrakt abwarfen. Der Absturz folgt auf die Produktionskürzung der OPEC+-Ölproduzenten von 9,7 Millionen Barrel pro Tag (bpd), die in der Osterpause eingefärbt wurde, was immer zu spät sein würde, um May zu retten.

No Comments

Comments are closed.